Das Jahr 2017 ist gleich um die Ecke und es scheint, dass mehr Probleme für die Eurozone brauen. Die Region steht vor einer tödlichen Kombination aus einer vorzeitigen EZB Verjüngung, Fed Verschärfung und mehr politische Unsicherheit. Zusammen könnten diese Faktoren, die die ohnehin fragile Erholung der Eurozone stören.

EZB Taper Während Fed Tightens

Mario Draghi, der EZB-Präsident, hat sich bisher bewährt (und mehr als einmal) seine Fähigkeit, die Euro-Zone Wirtschaft zu stabilisieren und zart Geldpolitik zu navigieren. Aber in der jüngsten EZB-Zinsentscheidung, die Binäre Optionen  für das Jahr 2016 auch die letzte war, kann Mario Draghi gerutscht und wirkte ein wenig zu hastig. Draghi erklärte, die EZB würde seine monatlichen Anleihekäufe aus dem aktuellen Tempo von 80 Mrd. € pro Monat auf 60 Mrd. €, beginnend im April 2017. Trotz ständigen Dementis der EZB reduzieren, gibt es einfach keine andere Möglichkeit Draghi Erklärung zu interpretieren, sondern als eine Verjüngung des Quantitative Easing-Programm der EZB. Und in der Welt der Geldpolitik, vor allem ultra-lockerer Geldpolitik, weniger Reiz gleich Verschärfung.

Die EZB rollt effektiv wieder Teil von anyoption der Bremsen es verwendet hat Volatilität in der Eurozone Schuldenmarkt zu bremsen. Als die griechische Krise abzeichnete, verwendet die EZB QE Volatilität einzudämmen. Ebenso, wenn die spanische Bankenkrise ausbrach und, wie in der letzten Zeit, mit Brexit und den italienischen Bankenkrisen, hat die EZB schnell. Die von der EZB massiven QE-Programm dazu beigetragen, die Schocks auf das System zurückhalten.

Während wir uns auf 2017 sind rast, steht die EZB die gleichen Arten von politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit, die solche Stabilisatoren erfordern. In Italien wird der Bankensektor durch toxische Kredite belastet; Darüber hinaus wählte die Wähler gegen ihre Wähler System zu reformieren und zu Gunsten ihrer Bürokratie Bürokratie zu halten. In Deutschland und Frankreich, die beiden größten Volkswirtschaften der Region sind die nationalen Wahlen drohen, mit Euro-Skeptiker immer mehr an Dynamik gewinnen. Das könnte die Existenz der Eurozone auf lange Sicht gefährden. Auf kurze Sicht könnte es jeden Versuch lähmen weiter die Bankensysteme von Italien, Spanien und anderen Ländern in der Euro-Zone Peripherie zu unterstützen, die noch Rekapitalisierung seines Bankensystems benötigt.

Alle sind diese Schocks zu erwarten beschleunigen, wie die Fed bewegt sich vorwärts mit ihren Straffungspläne. Wenn die Fed in die Tat mit seinem Plan für erledigt erklären Raten dreimal im Jahr 2017 zu erhöhen, Anleihen auf der ganzen Welt unter Druck geraten.

Wie unten dargestellt, von BDSwiss August 2016 Renditen von Staatsanleihen aus Italien, Spanien und Portugal begannen sprunghaft zu. Obwohl dies mehr oder weniger im Tandem mit dem Trend an den Anleihemärkten in dem Rest der Welt, für die Eurozone ist dies eine negative Entwicklung. Da höhere Renditen schließlich Kredit anziehen. Eine solche Entwicklung in einer wachsenden Wirtschaft, wie die USA mit 3,5% des annualisierten BIP-Wachstum und einer Kerninflation von 2,1% wäre zu begrüßen. Aber in der Euro-Zone, wo das Bankensystem ist schwach und unterkapitalisiert, und wobei die Kerninflation bei 0,8%, das ist eine sehr negative Entwicklung.

Wie ich bereits in der Vergangenheit erwähnt, ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Kreditsystems der M3-Ebene. Wenn der M3-Ebene wächst stetig bedeutet es, die Geldbasis wächst und daher hat Kredit das Potenzial zu erweitern, um fortzufahren. In der Eurozone haben M3 Ebene stagnierenden für eine Weile damit signalisiert, dass das Bankensystem der Eurozone nach wie vor schwach ist. Wenn die Fed strafft, nicht nur einmal, sondern dreimal, wie versprochen, die Anleiherenditen in der Eurozone steigt weiter und Kredit in der Eurozone wird sich noch enger. Dann wird die Eurozone Bankensystem stärker unter Druck geraten, könnte die Inflation abzukühlen und den Konsum dämpfen könnten. Und jetzt, dass die EZB den Markt nicht unterstützt, die Anleiherenditen könnten mehr steigen als zuvor, und dann wird der Druck auf das Bankensystem wird noch stärker.

Gewählter Präsident Donald Trump Einweihung für zwei weitere Monate in Anspruch nehmen wird nicht statt und doch von ihm vorgeschlagenen Wirtschaftsplan ist bereits Wellen durch Märkte zu senden. Schatzanweisungen und Anleihen werden Betanken Aktien scharen und der Dollar – Index hat Höhen erreicht nicht in mehr als 10 Jahren nicht mehr gesehen. Alles das ist in der völligem Gegensatz zu dem, was Analysten nach Trump Wahl zu erwarten war, und das stellt scheinbar ein Paradox der Arten. Trump beiden wirtschaftlichen Schwerpunkte sind aggressive Steuersenkungen und massive Investitionen in die Infrastruktur. Beide werden erwartet, nach dem Office of Management and Budget, die US – Schuldenlast drücken um rund 25% des BIP bis 2020 und noch in Verbindung mit den Erwartungen, wird der Dollar zu gewinnen.

Natürlich ist der offensichtlichste Grund wäre, dass höhere Defizite zu Inflation führen werden und damit würden die Federal Reserve zwingen, die Zinsen zu erhöhen. Aber das ist eine Folge eher als ein Grund. Der wahre Grund ist, dass sowohl die US-Wirtschaft und das Bankensystem der USA für eine Weile für höhere Raten reif waren und Trump Pläne für die Wirtschaft, oder „Trumponomics“, wie wir es gerne nennen, ist nur ein Katalysator für eine bereits stark Wirtschaft.

Trumponomics in Brief

Trumponomics ist, natürlich, ein Wortspiel aus dem Namen Trump und Wirtschaft abgeleitet. Aber es ist auch ein Versuch, Trump Plan zu einem anderen US-Präsident, nämlich Ronald Reagan und seine Reaganomics zu verbinden. Unter Präsident Regan hatte die US-Regierung den Körperschaftsteuersatz von 12% zu senken, von 46% auf 34%, und trieb die US-Wirtschaft in der längsten Wachstumszyklus seit dem Ende des zweiten Weltkrieges.

Trump und seine Trumponomics planen eine noch größere Veränderung der Unternehmenssteuer bieten, was auf einen Schnitt von heute bis 15% 35% -Rate und beinhaltet steuerliche Anreize für Unternehmen, ihre Mittel aus Steuerparadiese repatriieren.

Andere Dimensionen der Trump Plan gehören Neuverhandlung der bestehenden US-Handelsabkommen, insbesondere die umstrittene Trans-Pacific Partnership Agreement. Insgesamt will Trump eine protektionistische Handelspolitik nach Amerika bringen. Schließlich will er die Einwanderung in die USA einzudämmen, sowohl durch Gesetze und durch Wände.

Doch von denen, die beiden Ideen, die am ehesten zu materialisieren scheint ist Steuersenkungen (obwohl eine solche tiefen Schnitt an Körperschaftssteuer scheint ein wenig weit hergeholt) und Investitionen in die Infrastruktur, die sicherlich wahrscheinlich ist und sehr notwendig. Das ist nicht zu sagen, dass Trump andere Pläne verwirklichen können nicht aber die sind eher umstritten und unzählige rechtliche Herausforderungen. Trump könnte einen harten Kampf über die Ausführung dieser Pläne stellen. Daher liegt unser Fokus auf dem unmittelbaren Zeitrahmen Steuersenkungen, Infrastrukturpläne und das Risiko höherer Defizite.

Pricing in Trumponomics

So, jetzt die unvermeidliche Frage ist, wo gehen wir von hier aus? Was können wir von der Fed, der US-Rentenmarkt und dem Dollar erwarten?

Wenn wir das prüfen iShares US Treasury Bond (PACF: GOVT) , die eine breite Palette von US – Anleihen und Schuldverschreibungen von unterschiedlichen Laufzeiten hält, können wir der Aufwärtstrend in Anleihen sehen jetzt wahrscheinlich über sein , ist aber immer noch da, sein muss ein weiterer „Bein.“ versuchten andere für Anleihen höher zu brechen benötigt wird , bevor ein rückläufiges Zyklus für Anleihen etabliert und natürlich werden kann, schob der Dollar auf neue Höchststände. Wie genau wird das spielen? Die Antwort könnte mit der Fed liegt.